tazđŸŸsachen
: Die taz bittet zum Talk

Selbst die professionellsten Handwerker:innen sagen zu gelungenen Arbeiten: Man ĂŒbt! Tja, wie soll man sagen: So halten wir es auch im Team des taz Talks, verantwortlich fĂŒr die taz-GesprĂ€chsrunden im audiovisuellen Format. Erfunden coronabedingt – weil es keine Veranstaltungen in der taz Kantine geben konnte –, aber jetzt etabliert als das taz-Format, das GĂ€ste und GĂ€stinnen aus allen Genres zum Disput, zum Austausch, zum Talk eben lĂ€dt.

Bis zur Sommerpause, die kommende Dienstag beginnt und bis zur letzten Augustwoche wĂ€hrt, werden wir 34 taz Talks zelebriert haben: Montagabend war Aminata TourĂ© mit uns im GesprĂ€ch, die VizeprĂ€sidentin des Schleswig-Holsteinischen Landtags und inzwischen eine der vernehmbarsten Stimmen der GrĂŒnen. TourĂ© befĂŒrwortet, aus dem Grundgesetz das Wort „Rasse“ zu löschen – allerdings nicht ersatzlos. Sie sprach sich außerdem dafĂŒr aus, dass in ihrer Partei das Gebot der DiversitĂ€t stĂ€rker Beachtung findet.

Am Freitag sprechen im taz Talk Katrin Gottschalk aus der taz-Chefredaktion und Jan Feddersen, Kurator des taz Talks, „gegen das MĂŒssen“, ihr Programm heißt „Laid Back“. Montagabend schließlich ist die preisgekrönte Schriftstellerin Ronya Othmann, mit Cemile Sahin vorzĂŒgliche tazzwei-Kolumnistin, zu Gast – mit spöttelnden „Geschichten ĂŒber Annika und Daniel“. Schauen Sie, schaut zu, fragt und kommentiert wĂ€hrend der Sendungen: taztalk@taz.de.

Ihr taz-Talk-Team: Jan Feddersen, Susanne Ruwwe, ­Peter Rohrmann, Luisa Faust, Raoul Spada und Anja ­Mierel. (jaf)