im auge behalten

Rund 2.000 Flüchtlinge und Migranten aus Mittelamerika haben in der Nacht zum Donnerstag von Guatemala aus die mexikanische Grenze überschritten. Sie umgingen die mexikanischen Sicherheitskräfte und überquerten den Rio Suchiate, der Mexiko von Guatemala trennt, in der Nähe der offiziellen Grenzbrücke. Am vergangenen Wochenende hatten sich in der guatemaltekischen Grenzstadt Tecún Umán mehrere Tausend Mittelamerikaner versammelt, die sich auf den Weg in die USA gemacht hatten. Darunter sind viele Honduraner. Ein Teil von ihnen ließ sich von den mexikanischen Behörden registrieren und reiste legal nach Mexiko ein, um dort Asyl zu beantragen oder Arbeit zu suchen. (epd)