1,8 Promille im Blut

Jörg Haider war bei Unfall betrunken

Rechtspopulist Jörg Haider war bei seinem tödlichen Autounfall am Wochenende betrunken, stellte die Gerichtsmedizin fest. Haiders Nachfolger als BZÖ-Chef appellierte nun an die Medien.

Ende einer Dienstfahrt: Jörg Haiders Auto nach dem Crash Bild: dpa

WIEN ap Der österreichische Rechtspopulist Jörg Haider war bei seinem tödlichen Unfall am Wochenende betrunken. Haider habe zum Unglückszeitpunkt 1,8 Promille im Blut gehabt, teilte sein Sprecher Stefan Petzner laut der Nachrichtenagentur APA am Mittwoch mit. Die Gerichtsmedizin habe diesen Wert festgestellt. Eine Stellungnahme der Behörden und von Haiders Familie werde es nicht geben.

Das österreichische Nachrichtenmagazin "News" hatte laut APA zuvor in einer Vorabmeldung berichtet, dass Haider zum Unfallzeitpunkt stark alkoholisiert gewesen sei. Petzner und Haiders Familie appellierten am Mittwoch an die Medien, die Berichterstattung über den tödlichen Unfall in der Nacht zum Samstag zu beenden. Es sei niemand verletzt worden, "sondern Jörg Haider selbst hat den höchsten Preis gezahlt, den man zahlen kann, nämlich sein Leben", hieß es bei APA.

Der Kärntner Landeshauptmann und Chef des Bündnisses Zukunft Österreich (BZÖ) war auf dem Heimweg von einer politischen Veranstaltung mit seinem Dienstwagen tödlich verunglückt. Er kam nach einem Überholmanöver bei Klagenfurt von der Straße ab und war nach Angaben der Staatsanwaltschaft mit 142 Stundenkilometern unterwegs, etwa doppelt so schnell wie an dieser Stelle erlaubt.

Einmal zahlen
.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben