die wahrheit

Ohrenterrorismus

Hacker lässt Minarette erzittern.

Ohrenschmausfoto. Bild: ap

Schändliche Ohrenterroristen haben in der Türkei brutal zugeschlagen. Am Wochenende trauten die Muslime in der nordosttürkischen Stadt Rize ihren Ohren nicht. Statt des lieblich sanften Rufs des Muezzins krachte über die Lautsprecheranlagen von 170 Moscheen barbarische Volksmusik auf die erschütterten Gläubigen nieder.

Ein Hacker war in das System für den zentralen Gebetsruf der Schwarzmeer-Stadt eingedrungen, der über eine Radiofrequenz verbreitet wird.Von allen Minaretten der Stadt schallte fünf Minuten lang nervenzerrüttende Musik statt wohlklingender Töne aus dem Munde des Muezzins, wie der Fernsehsender CNN Türk am Montag meldete. Für den Mufti Ilyas Serenli waren es "unschöne Klänge", wie er sagte: "Es riecht nach Sabotage."

Der Mufti drohte den finsteren Mächten des Krachs mit Vergeltung: "Wir werden unsere Maßnahmen ergreifen." Was das wohl für Maßnahmen sein werden? Werden die Volksmusikanten endlich in die Hölle geschickt? Dann haben die Muftis und Muezzine von Rize die volle Unterstützung der Wahrheit im Kampf gegen den grausamen Ohrenterrorismus.

Die Wahrheit auf taz.de

.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben