FESTGEHALTENE DEUTSCHE IM IRAN

Iranische Justiz wird Fall untersuchen

TEHERAN | Die iranische Justiz wird den Fall der beiden im Iran festgehaltenen Deutschen untersuchen. „Die beiden Deutschen haben unprofessionell gehandelt, und ihr Fall muss demnach innerhalb des rechtlichen Rahmens von der Justiz überprüft werden“, sagte der iranische Außenminister Manuchehr Mottaki nach einem Bericht der Agentur Fars vom Samstag.

Laut Fars bezog sich Mottaki auf eine angebliche Bitte von Bundesaußenminister Guido Westerwelle, den Fall der beiden im Nordwesten des Irans inhaftierten Deutschen mit „Wohlwollen und islamischer Güte“ zu behandeln. Beobachter sind der Ansicht, dass Mottaki damit einer diplomatischen Einmischung in den Fall vorerst eine Absage erteilt hat.

Die Inhaftierung der beiden Deutschen überschattet den Besuch einer fünfköpfigen Bundestagsdelegation im Iran. Besonders die Bundesvorsitzende der Grünen, Claudia Roth, hatte vor ihrer Reise nach Teheran die Verhaftung der Deutschen harsch verurteilt. Im Iran ist jede journalistische Tätigkeit von Ausländern ohne amtliche Akkreditierung strengstens verboten. (dpa)