DEUTSCHES VORBILD FINDET IN MALMÖ NUR WENIGE NACHAHMER

Schwedische Pegida ein erbärmliches Häuflein

Am Montagabend hat in Schweden die erste Pegida-Demonstration stattgefunden. Gut 30 Personen kamen im südschwedischen Malmö zusammen, um das Abendland vor der Islamisierung zu bewahren. Nach Angaben unseres Korrespondenten handelte es sich bei diesen Personen um „ausgeprägte Rassisten“, die mehrfach wegen Volksverhetzung verurteilt wurden und sich mit „antisemitischen Äußerungen, der Verneinung des Holocaust, Lob für den Terroristen Breivik, und explizite Unterstützung von Neonaziparteien“ hervor getan haben. Die Gegendemonstration unter dem Motto „No Pegida Sweden“ brachte immerhin 4.000 Menschen auf die Straße F.: Drago Prvuolovic/dpa