Ausgabe vom 30.4./1.5.2016

Im inneren Exil

Nicht alle wollen Nähe, viele Menschen schrecken sogar vor ihr zurück: Körperkontaktstörung lautet die Diagnose, oft wird sie schon im Babyalter festgestellt. Woher rührt die Angst vor der Nähe? Und was kann man dagegen tun?

Bild: dpa

Berühren Das Kuschelhormon Oxytocin ist notwendig für das soziale Überleben. Doch in der Leistungsgesellschaft bleibt für intensive Kontakte, Streicheln und Knuddeln oft keine Zeit. Was macht das mit uns?

Aufräumen Brasilien, ein Politthriller. Was dort passiert, muss man nicht erfinden, denn es ist real. Korruption, prominente Politiker im Knast, Machtspiele. Und jetzt der Höhepunkt: die Amtsenthebung von Präsidentin Dilma Roussefs. Ein Drama in drei Staffeln

Beten William Wolff war Journalist in England, man kannte ihn aus Werner Höfers Frühschoppen. Mit Anfang 50 wurde er Rabbiner. Jetzt ist er der Star eines Dokumentarfilms. Unsere Autorin hat ihn zum Gespräch getroffen

Schnurren Beinahe wäre Ellen Ruchay-Beks Bibliotheksassistentin geblieben. Doch dann eröffnete sie ein Katzen-Hotel in Berlin-Neukölln. Ein Hausbesuch

Essen Der Schriftsteller Yves Petry hat die Geschichte des Kannibalen von Rotenburg zum Roman "In Paradisum" verarbeitet. Ein Interview

Forschen Das Zikavirus gibt Rätsel auf: Es kam aus dem ugandischen Urwald und grassiert in Südamerika. Wie kam es da hin und was hat das mit Plastikmüll zu tun? Eine Sachkunde

Hexen Wie Künstler Hexenjägern Steilvorlagen für die Verfolgung unschuldiger Frauen lieferten: Ein Besuch im Hexenmuseum in der belgischen Stadt Brügge

Mit Kolumnen von Saskia Hödl, Christiane Müller-Lohbeck, Sarah Wiener, Franz Lerchenmüller und Peter Unfried