BVB-Star Mario Götze

Der Messias ist zurück

Er trifft drei Mal im DFB-Pokal, spielt in der Nationalelf brasilianischer als die Brasilianer: BVB-Offensivmann Mario Götze wird als Wunderknabe gefeiert.

Freude nach dem Tor: Mario Götze (r.) und Marco Reus.  Bild: reuters

Da sind sie wieder. All die fantasievollen Kosenamen, über die sich Mario Götze nach sportlichen Gala-Auftritten freuen kann. Mal wird er nach seinen drei Toren im DFB-Pokal gegen Hannover 96 als „Zauberer“, mal als „Wunderknabe“ gefeiert.

taz paywall

Ist Ihnen dieser Artikel etwas wert?

Mehr Infos

taz.de

Einige Sportreporter sehen in ihm sogar, ohne Rücksicht auf den nahenden Geburtstag des eigentlichen Heilands, den neuen Messias. Damit hat sich der Dortmunder Jungprofi den Status zurückerobert, den er vor einem Jahr schon einmal besaß – bevor ihn eine Entzündung des Schambeins mehrere Monate lang zurückwarf.

Dass der 20-Jährige die gegnerischen Verteidiger wieder auf kleinstem Raum austanzen kann, hat er auch seinem Verein zu verdanken. BVB-Trainer Jürgen Klopp verzichtete darauf, seinen Lieblingsschüler allzu schnell wieder auf den Platz zu schicken, und gönnte ihm nach ausgestandener Verletzung zunächst nur ein paar Kurzeinsätze.

Auch wenn es ihm wieder in den Füßen juckte, nahm Götze die Entscheidung hin. Denn er weiß, dass er die wichtigsten Spiele in seiner Karriere noch vor sich hat. Eines davon steht schon im Februar an, wenn es für den BVB in der K.-o.-Phase der Champions League nach Donezk geht.

Aufstieg zeichnete sich früh ab

Überhaupt zeichnete sich der Aufstieg von Götze schon früh ab. Seit der U 15 spielte er für die Jugendmannschaften des DFB und durchlief parallel alle Nachwuchsabteilungen von Borussia Dortmund. 2007 feierte er mit dem Gewinn der U 17-Europameisterschaft seinen ersten großen Titel.

Richtig fest in der Nationalmannschaft spielte sich Götze dann bei seinem Startelf-Debüt gegen Brasilien im August 2011, als er den Gegner mit einer deutlich brasilianischeren Spielweise an die Wand spielte.

Parallel zu seinem Aufstieg in der Nationalmannschaft war er maßgeblich an den zwei Meistertiteln und dem Pokalsieg seines Klubs beteiligt. Zuletzt überzeugte er auch in der Champions League, in der er sich mit seinem Verein mit beeindruckender Leichtigkeit gegen drei andere Landesmeister durchsetzte. Auch wenn Götze seinen Heilsbringerstatus in der Nationalmannschaft wider Erwarten nicht behalten sollte: Für die Menschen in Dortmund ist er schon jetzt unsterblich.

 

Um einen Kommentar zu schreiben, registrieren Sie sich bitte.

Bitte halten Sie sich an unsere Netiquette.

Sie finden Ihren Kommentar nicht?

Ihren Kommentar hier eingeben