• 17.2.2013

was fehlt ...

... das Lama

24/7 ackern, davon hat das Zirkuslama genug. Nein, das Lama will nicht schon wieder einen Samstagabend auf der Arbeit verbringen und überredet seine beiden Arbeitskollegen, mit ihm in Bremen auf die Rolle zu gehen. Aber nun sind diese beiden langsam und ungeschickt und lassen sie sich von den Vorgesetzten erwischen. Egal, ein echter Cow.. äh.. Lamaboy findet auch alleine seinen Weg. In der Großstadt spaziert das Lama die Promenaden entlang auf der Suche nach DER Party. Nach zwei Kilometern findet es ein Schwimmbecken in einem Garten. Ja es ist nicht Woodstock, aber es reicht, denkt sich das Lama und startet eine Poolparty. Juchey, Platsch, Blubberblubber, Rock´n Roll! Nur die Nachbarn finden es nicht so witzig. Die Polizei rückt an und löst die Party auf. Das Lama wird abgeführt. Das Partyanimal muss zurück in den grauen Arbeitsalltag der Zirkuswelt. (sb/dpa)