die wahrheit: für kurzentschlossene: die wichtigsten fragen zur hamburg-wahl

Wussten Sie, dass Sie als Wahrheit-Leser an der Hamburg-Wahl teilnehmen dürfen?

Wussten Sie, dass Sie als Wahrheit-Leser an der Hamburg-Wahl teilnehmen dürfen? Das ist das Resultat einer kürzlich ausgehandelten Vereinbarung zwischen der Wahrheit, dem FC St. Pauli und der Bundesregierung. Wenn Sie also jetzt erst erfahren haben, dass sie Wähler in Hamburg sind, dann liefern wir Ihnen hier auf die Schnelle eine kleine Wahlhilfe: Nein, Klaus Zumwinkel ist kein Kandidat für das Amt des Bürgermeisters. Die Kandidaten heißen Oleg und Bolek und sind die Besten, die aufzutreiben waren. Gewählt wird in Kabinen unter dem Kreuz des Südens. Aber Achtung! Kein Bier im Wahllokal verkleckern, sonst versagt die Stimme und wird ungültig. Wer in Hamburg wählt, muss außerdem sein Kreuz auf Platt machen. Wie das geht, erklärt Ihnen die freundliche Frau Ohnesorg, die neben jeder Wahlurne sitzt. Die Urne übrigens nennt man in Hamburg Michel. Nicht zu verwechseln mit der Reeperbahn, auf die man nur kommt, wenn man sein Kreuz an der falschen Stelle krumm macht. Da sei die Davidswache vor. Na denn, gut Keul, wie der Hamburger traditionell zu Walen sagt.

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de