die wahrheit: Raffinierter Trick: Forscher lassen Hochschule putzen

Forscher der Hochschule Harz in Werningerode haben eine unfassbare Entdeckung gemacht: Man kann die Kosten für Reinigungskräfte einsparen, wenn man irgendwelchen Deppen einredet...

Probandenfoto. Bild: ap

Forscher der Hochschule Harz in Werningerode haben eine unfassbare Entdeckung gemacht: Man kann die Kosten für Reinigungskräfte einsparen, wenn man irgendwelchen Deppen einredet, sie seien Teilnehmer an einer wichtigen Studie, und sie mal eben die Hochschule putzen lässt. Eine nicht repräsentative "Studie" mit 75 Teilnehmern habe ergeben, dass die Zeit beim Putzen subjektiv schneller vergehe und die Putzkräfte sich wohler fühlten, wenn ein als angenehm duftend empfundenes Reinigungsmittel verwendet werde, so ein Sprecher am Montag. Rieche der Reiniger dagegen weniger angenehm, fühlten sich die Putzenden unwohl. Für die "Untersuchung" seien zwei verschiedene Badreiniger verwendet worden, sagte Hehn. Das von den Probanden als angenehm empfundene Mittel habe nach Weichspüler, das als unangenehm empfundene eher nach Ozon gerochen. Alle Teilnehmer erhielten die Aufgabe, "Testflächen zu putzen". Unter dem Einfluss des wohlriechenden Mittels erledigten die Probanden die Arbeit viel lieber. Und die Hochschule glänzt wie nie zuvor.

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de