die wahrheit: entführungsalarm: kind wollte mal im kofferraum fahren

Kleiner Wunsch, große Wirkung: Ein sechsjähriges Mädchen in Köln wollte unbedingt einmal im dunklen Kofferraum eines Autos mitfahren - und hat damit einen Entführungsalarm ausgelöst....

Kleiner Wunsch, große Wirkung: Ein sechsjähriges Mädchen in Köln wollte unbedingt einmal im dunklen Kofferraum eines Autos mitfahren - und hat damit einen Entführungsalarm ausgelöst. Der 42 Jahre alte Vater hatte dem Wunsch seiner Tochter nachgegeben: Er hob sie in den Kofferraum seiner Stufenhecklimousine und fuhr über den Parkplatz. Ein Passant, der das aus der Ferne beobachtete, rief sofort die Polizei an, weil er befürchtete, das Kind werde entführt. "Da ist bei uns die Maschinerie voll angelaufen", sagte Marcel Marx von der Kölner Polizei. Da der "Zeuge" sich Teile des Autokennzeichens gemerkt hatte, war die Suche nach etwa einer Stunde erfolgreich. Das Missverständnis klärte sich schnell auf, als die Polizei Vater und Tochter zu Hause antraf. "Die Familie war sehr erschrocken, dass plötzlich die Polizei vor der Tür stand", teilte Polizeisprecher Ralf Bojack mit. Die Beamten hätten ein "ausführliches Bürgergespräch geführt". Der Vater wurde verwarnt, nun wird geprüft, ob er auch eine saftige Rechnung wegen des ausgelösten Großeinsatzes der Polizei bekommt.

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben