die wahrheit: ralf bauer: yoga für ein- und ausatmer

Yoga, das ist doch diese wunderbare orientalische Lehre, bei der man sich Füße in die Nase steckt oder seine acht Hände zum Knoten zusammenbindet....

Yoga, das ist doch diese wunderbare orientalische Lehre, bei der man sich Füße in die Nase steckt oder seine acht Hände zum Knoten zusammenbindet. So ähnlich jedenfalls sieht es immer aus. Ein bisschen einfacher geht der Schauspieler Ralf Bauer die Sache an. Demnächst erscheint ein Buch über Yoga von dem Spitzenmimen ("Mama und der Millionär", "Im Tal der wilden Rosen"). Deshalb hat der 42-Jährige am Mittwoch in Berlin schon einmal ein wenig Werbung für sich, für Yoga und für sein Werk gemacht: "Viele Übungen könne man auch gut auf dem Bürostuhl machen, zum Beispiel abwechselndes Ein- und Ausatmen durch die Nasenlöcher", erklärte Bauer laut einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa. Moment mal! Das ist auch schon Yoga? Abwechselnd ein- und ausatmen? Wir wussten ja gar nicht, dass wir dann Yogis sind. Denn das machen wir praktisch den ganzen Tag: Abwechselnd ein- und ausatmen! Durch die Nasenlöcher! Und nicht nur auf dem Bürostuhl, sondern einfach überall! O du wunderbare Welt des Orients, wir sind ein Teil von dir - dank des großen Yogi Ralf Bauer.

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de