die wahrheit: Mein Konjunkturpaket

Es läutet morgens an der Tür, // ist noch nicht richtig hell. // Doch gelb und gütig steht vor mir // der Mann vom DHL.

Bild: reuters

Es läutet morgens an der Tür,

ist noch nicht richtig hell.

Doch gelb und gütig steht vor mir

der Mann vom DHL.

"Hallo! Hier, unterschreiben Sie,

ja, hier auf dem Gerät."

"Was bringen Sie mir denn so früh?"

"Ihr Konjunkturpaket!"

Schon ist er weg. Die Tür schnappt zu.

Und ich steh blöd im Flur.

Doch aus dem Bad ruft Hanna: "Du,

ist das die Konjunktur?"

"Na endlich!", ruft sie, und sie kommt

im Bademantel raus.

"Da siehst du es, die liefern prompt.

Los, schnell, wir packen aus!"

Zunächst einmal das schwarze Band.

Rot das Papier, und dann

darunter gülden, imposant …

"Sieh dir die Kiste an!"

"Na, Donnerwetter", ruf ich laut,

und innerlich erregt,

"die haben sich mal was getraut

und sich ins Zeug gelegt."

"Na los", sagt Hanna, "Ausgepackt!"

Wir wühlen uns hinein.

Hanna, schon vor Erregung nackt:

"Da, da, da … muss was sein."

Der Anblick Hannas war dann ja

das Beste, angesichts

der vielen Wunderdinge da:

Papier, Papier, sonst nichts.

Halt stopp, ich will ganz ehrlich sein.

Ganz unten drin da lag

- fein säuberlich in Folie - ein

Neuwagenkaufvertrag.

Klaus Pawlowski

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

kari

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben