die wahrheit: Bären und Wölfe

Endlich mal wieder eine Bärenmeldung: "Bären und Wölfe gründen WG in Tripsdrill", tickerte gestern dpa. Im baden-württembergischen Wildpark Tripsdrill sind die drei Schweizer Braunbären Balu...

NEUE WOHNGEMEINSCHAFT: BÄREN UND WÖLFE

Endlich mal wieder eine Bärenmeldung: "Bären und Wölfe gründen WG in Tripsdrill", tickerte gestern dpa. Im baden-württembergischen Wildpark Tripsdrill sind die drei Schweizer Braunbären Balu, Taya und Orsa in das Gehege der fünf Polarwölfe gezogen. Ja, das wird ja ein munteres WG-Leben werden. Und der Streit ist bereits vorprogrammiert: Die Bären halten sich selbstverständlich nicht an den von den Wölfen streng organisierten Putzdienst, sie lassen ihre Klamotten immer achtlos im Flur herumliegen, wischen im Badezimmer die Pfützen nach dem Duschen nicht auf und fressen ständig den Kühlschrank leer, obwohl sie nie selbst einkaufen gehen. Dafür hören die Wölfe im Winter, wenn die Bären schlafen wollen, laute Rockmusik, laden zwielichtige Mädchen mit roten Käppchen und kurzen Röckchen zum Übernachten ein und fangen mitten in der Nacht an, in der Küche geräuschvoll gegen ihre Heißhungerattacken anzukochen. Das letzte Klopapier will natürlich wieder keiner aus der Wohngemeinschaft aufgebraucht haben und die Telefoneinheiten werden auch nicht sorgsam notiert.

Die Wahrheit auf taz.de

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de