• 17.2.2019

Was fehlt …

… zum Glück der Unfall

Rund 60 Kilometer weit ist ein 79-Jähriger auf der A2 mit seinem Auto in die falsche Richtung gefahren. Mehrere Anrufer meldeten den Geisterfahrer am Sonntag, wie die Polizei mitteilte. Beamte stoppten den in Richtung Hannover auf der Fahrspur nach Dortmund fahrenden Mann schließlich in Höhe der Abfahrt Bad Nenndorf. Er musste seinen Führerschein und sein Auto abgeben. „Der besonnenen Fahrweise der übrigen Verkehrsteilnehmer ist es zu verdanken, dass niemand zu Schaden gekommen ist“, hieß es von der Polizei. (dpa)
Einmal zahlen
.
  • 17.2.2019

Was fehlt …

… zum Glück der Unfall

Rund 60 Kilometer weit ist ein 79-Jähriger auf der A2 mit seinem Auto in die falsche Richtung gefahren. Mehrere Anrufer meldeten den Geisterfahrer am Sonntag, wie die Polizei mitteilte. Beamte stoppten den in Richtung Hannover auf der Fahrspur nach Dortmund fahrenden Mann schließlich in Höhe der Abfahrt Bad Nenndorf. Er musste seinen Führerschein und sein Auto abgeben. „Der besonnenen Fahrweise der übrigen Verkehrsteilnehmer ist es zu verdanken, dass niemand zu Schaden gekommen ist“, hieß es von der Polizei. (dpa)