Ob auf Papier oder im Netz

Wir sind eine taz

Fünf Thesen, warum es sich lohnt, für die taz zu bezahlen – egal ob analog für die Papierzeitung oder digital für die Internetseite.

Nie falsch verbunden – mit der taz. Bild: Alexander Viktorin

Ob auf Papier oder im Netz – wir sind eine taz

Die taz gibt es auf Papier und als ePaper, im Abo, am Kiosk – und wenn Sie wollen auch auf Ihrem Smartphone oder Tablet. Damit Sie Ihre Zeitungsgewohnheiten nicht nach unseren Produktionsroutinen richten müssen, bieten wir die taz inzwischen in vielen Varianten an, die passend auf Ihren Alltag zugeschnitten sind. Für schnelle Information machen wir taz.de, fürs Schmökern taz.am wochenende. So gibt es längst nicht mehr nur die eine taz. Aber ganz gleich ob auf Papier oder im Netz: Wir sind eine taz.

Ob auf Papier oder im Netz – die taz ist auch eine Ware

Die freie Verfügbarkeit von unabhängigen Informationen ist ein wichtiges Gut. Deshalb gibt es seit zwanzig Jahren taz.de. Aber mit ihrem Schritt ins Netz wurde die taz 1994 auch Teil jener Kostenloskultur, die heute den Journalismus in seiner Existenz bedroht. Ein knappes Drittel unserer Abonnenten zahlt freiwillig einen Aufpreis für die gedruckte taz, damit die Zeitung für andere erschwinglich bleibt. Dieser taz-Solidarpakt funktioniert seit über zwanzig Jahren. Wir wollen die taz auch in Zukunft im Netz frei verfügbar halten. Das funktioniert, wenn wir diese bei der gedruckten taz praktizierte Solidarität auf taz.de übertragen. Deshalb bieten wir ab sofort auch taz.de als Abo an.

Ob auf Papier oder im Netz – wir setzen auf Wahlfreiheit

Die Wahlfreiheit ist das Lebensgefühl der digitalen Moderne. Das Internet hat zahllose Beschränkungen aufgehoben, dafür gibt es nun eine Pflicht zur Entscheidung. In der digitalen Medienwelt ist der Einzelne mit seiner Meinung, seinem Geschmack, seiner Haltung eine relevante gesellschaftliche Größe geworden. Die Wurzeln der taz liegen im Vertrauen auf das Verantwortungsbewusstsein ihrer LeserInnen, AbonnentInnen und GenossInnen. Wir setzen deshalb weiter auf Wahlfreiheit: Sie können taz.de abonnieren.

Ob auf Papier oder im Netz – Journalismus ist so wichtig wie die Luft zum Atmen

Eine Zeitung ist kein Luxus, sondern Grundlage demokratischer Auseinandersetzungskultur. Aber sie auf Papier zu drucken, wird immer teurer. In der digitalen Moderne wird der unabhängige Journalismus seinen Platz im Netz finden. Auch dort braucht eine gute Recherche Zeit und muss angemessen bezahlt werden.

Bisher gibt es für den professionellen Journalismus im Internet kein funktionierendes Geschäftsmodell, sondern bestenfalls eine Spendenkultur – oder im schlechten Fall eine Lobbykultur. Mit dem Abo für taz.de brechen wir ein Tabu: Wir möchten, dass Sie etwas dauerhaft abonnieren, das für alle Menschen kostenlos und ohne Schranken gelesen werden kann und gelesen werden soll. Sie und wir wissen: ohne Ihr Abo geht es nicht.

Ob auf Papier oder im Netz – wir glauben an persönliches Engagement

Wir suchen 20.000 Abonnenten für taz.de, die 60 Euro im Jahr für die freie Publikation der taz im Netz zahlen und dies nicht anonym tun. Wir bitten Sie vielmehr, sich sichtbar zu machen und sich mit Ihrem Namen, Anschrift und E-Mail bei taz.zahl ich anzumelden. Als Teil der taz-Community stehen Ihnen viele Beteiligungsmöglichkeiten offen. Wir möchten mit Ihnen in Kontakt bleiben. Denn Sie machen es mit Ihrem persönlichen Engagement möglich, den wirklich unabhängigen Journalismus der taz offensiv zu verbreiten.

Wir glauben an unabhängigen Journalismus und an persönliches Engagement.