Kolumne Vuvuzela 28

Spanockels chancenlos – Holland Weltmeister!

Der Dolch von Spanockel-Wirrkopf Puyol schmerzt immer noch in unseren Zauber-Herzen und der ewige Tiki-Taka-Fußball nervt. Darum ausnahmsweise: Hup, Holland, Hup!

+++ Irgendwer gewinnt im Versager-Finale von Port Elizabeth +++ Dingsda schießt dabei offenbar ein Tor +++ Die wenigen Augenzeugen berichten von „Dusel-Sieg“ +++ Bundespräsident Christian Wulff (51) schaltet sich in Trainer-Debatte ein +++ Jogi Gurk (50) bald nicht mehr Gurkentrainer? +++

+++ Experten-Sender ARD ab sofort ohne Günter Netzer (64) +++ Wird Paella-Orakel von Oberhausen (2,5) neuer Partner von Gerhard Delling (51)? +++ Oder kommt Verlierer-Deutsche-Versteher Martin Walser (83, Schreib-Schreib-Macher, Niederlagen-Erfahrung seit WM 1939–45)? +++

+++ Ganze Welt fiebert nach drei fußball- und hitzefreien Tagen großem Finale entgegen +++ Sonntagabend 20.30 Uhr im Hitler-Sender ZDF +++ taz-Experten empfehlen: Termin unbedingt vormerken, Public-Viewing-Plätze frühzeitig sichern! +++ Welchem Team wir heute unsere Zauber-Daumen ausleihen müssen +++

Holland oder Spanien? Was spricht für wen? Extrem objektiver 11+1-Faktoren-Check:

Zauber-Deutschland-Faktor: Pest-oder-Cholera-Frage: Holland geht gar nicht, Zauber-Traum-Mörderbande geht auch gar nicht. Aber: Dolch von 178-cm-Spanockel-Wirrkopf Puyol (32) schmerzt immer noch in //:unseren Zauber-Herzen. Darum ausnahmsweise: Hup, Holland, Hup! (Holländisch für: „Hop, Holland, hop!“). HOL 1 – SPA 0

Afrika-Faktor: Spanockels total eurozentristisch (Akademisch für: „zebrafeindlich“), spielen ganze Afrika-WM, ohne auf einen einzigen Afrikaner zu treffen. Holländer spielen mit Kamerun-Löwen, werfen dann fiese Uru-Schumel-Doppelhand-Afrika-Mörder aus dem Turnier, rächen Kevin-Bundesverdienstkreuz Boateng (23), Oweia Gyan (24), Ghana (West-Afrika) und Überhaupt-Ganz-Afrika! HOL 2 – SPA 0

Fußball-Faktor: Spanockels nerven mit ewigem Tiki-Taka-Fußball (Spanisch für: „Immer schön den Ball flach halten“). Holländer nerven mit ohne Fußball. Objektive Punktevergabe unmöglich, Auslosung ergibt Punkt für Holland. HOL 3 – SPA 0

Underdog-Faktor: „Beide waren noch nie Weltmeister“, informiert taz-Experte Thomas Winkler (45). Aber: Spanockels haben sich schon zum Europameister getiki-takert. Dann Mitleid mit Holland, denn: Seit 80 Jahren immer nur Weltmeister der Holland-Herzen. HOL 4 – SPA 0

Ästhetik-Faktor: Freundin von Wesley Sneijder (26, Holland-Mittelfeld), Yolanthe Cabau van Kasbergen: 25, Traummaße 100-60-90, holländisch-spanisch-halb-und-halb, lange, kastanienbraune Haare, dunkle Zauber-Mandel-Augen, rassig, TV-Moderatorin, 2006, 2007 und 2009 zur „Super Antje“ (Holländisch für: sexyste Frau Hollands) gewählt. Motiviert Oranje-Fußballer in der Kabine – vorbildlich! Freundin von Iker Casillas (29, Spanockel-Tor) Sara Carbonero: 25, Mittelmaße 50-60-90, ganz-spanisch, Silberblick, Silikon-Lippen, zickig, 2009 gegen Hitler-Katrin (ZDF, 44) zur „schönsten Sport-Journalistin der Welt“ gewählt. Steht immer hinter Casillas-Tor, streitet mitten im Spiel mit ihm über neue Couchgarnitur, bekommt nach Abpfiff Casillas-Exklusiv-Interviews („Iker, denkst du an die Milch?“) No gracias, señora (Spanisch für: „Lass stecken, Alte!“). HOL 5 – SPA 0

Gänsehaut-Faktor: Wenn die Spanockel-Hymne ertönt, bleibt die Videotext-Tafel 150 leer. Grund: Spanockels zu blöd zum Text-Lernen. Neben Bosnien und San Marino (Kleinst-Staat weiß-der-Geier-wo) einzige Instrumental-Nationalhymne der Welt. Sehr peinlich! Holländer singen. Übersetzter Text: „Wilhelm von Nassau [Südhessen!?! Anm. d. Vuv.] bin ich, von deutschem [!?!] Blut, ein Prinz von Oranien [Südfrankreich!?! Anm. d. Vuv.] / bin ich, frei und furchtlos, / den König von Spanien [!?!] hab’ ich allzeit geehrt.“ Sehr rätselhaft. Aber: Lieber Gaga-Text als Gar-kein-Text. HOL 6 – SPA 0

Opfer-Faktor: Spanockel-Schwuchteln klassische Opfer: Selbst zu weich zum Foulen, aber 106 Mal gefoult worden – WM-Rekord! Ganz anders Hammerhart-Holland: 98 Mal Gegner weggehauen – WM-Rekord! HOL 7 – SPA 0

Star-Faktor: Iniesta (26), Villa (28), Fabregas (23), Xavi (30), Noch ein Xabi (28) – alles Tiki-Taka-System-Soldaten, keine Charakter-Köpfe! Nur Puyol (32) markanter Kopf, aber völlig poster-untauglich (David-Hasselhoff-Gedächtnis-Frisur!). Und: Alle von Champions-League-Versager-Clubs (Barca, Real). Anders Holland: Sneijder (26), Robben (26), van Bommel (33) – Top-Stars vom Champions-League-Weltmeister Inter oder vom Champions-League-Vize-Weltmeister Bayern! HOL 8 – SPA 0

Fan-Faktor: Spanien jenseits von Südafrika (Entfernung Madrid – Johannesburg: 8.122 Kilometer). Für Spanockels krasses Auswärtsspiel! Südafrika ab 1652 n.Chr. jahrhundertelang holländische Kolonie. Holländische Siedler („Buren“) brachten Holland-Pudding „Vla“ nach Südafrika, Nachfahren leben seit Jahrhunderten friedlich mit schwarzen Einheimischen. „Afrikaans“ (Afro-Holländisch) heute noch Amtsprache. Für Holland klares Heimspiel. HOL 9 – SPA 0

Leistungs-Faktor: Spanockels träge und öde: Peinliches Vorrunden-0:1 gegen die Schweiz, dann 1:0 gegen Portugal, 1:0 gegen Paraguay, 1:0-Mord gegen uns! Holland souverän und nützlich: Als einziges Team alles gewonnen, zuletzt 2:1 gegen Slowakenien, 2:1 gegen Beton-Brasis, 3:2 gegen Uru-Afrika-Mörder. Sauber! HOL 10 – SPA 0

Orthopädie-Faktor: „Alle Spieler topfit“, meldet Trainer Bert van Marwijk (58), Spanockel Trainer del Bosque (60, wörtlich: „Der aus dem Wald“) nuschelt ähnliches in den Spanockel-Kult-Schnauzer. Faktor fällt aus. Stattdessen Octopodie-Faktor: Oberhausen-Krake-Paul (2,5; auch träge und öde, aber bisher 100-Prozent-Treffer-Quote) sagt: Sieg Spanockels. Nach Internet-Paella-Drohung gegen Paul handelt Spanockel-Kanzler Zapatero (50): „Ich werde ihm ein Leibwächterteam schicken.“ Holländer kennen keine Kraken, nur Kraker (Holländisch für „Hausbesetzer“). Und die wussten noch nie etwas im Voraus, nicht mal, wann die Bulldozer zur Räumung anrücken – Ehrentreffer für Spanien! HOL 10 – SPA 1

Emo-Faktor: Rache! Rache! Blut-Rache! HOL 11 – SPA 1

***

Einmal zahlen
.

Von Juli 2007 bis April 2015 bei der taz. Autor und Besonderer Redakteur für Aufgaben (Sonderprojekte, Seite Eins u.a.). Kurt-Tucholsky-Preis für literarische Publizistik 2011. „Journalist des Jahres“ (Sonderpreis) 2014 mit „Hate Poetry“. Autor des Buches „Taksim ist überall“ (Edition Nautilus, 2014). Wechselte danach zur Tageszeitung Die Welt.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben