Internet-Gemeinde: Nazipose in Polizeiuniform

Mutmaßliches Foto eines Berliner Beamten auf Facebook entdeckt: Er hebt den Arm zum Hitlergruß.

Das Netz diskutiert: Echter Polizist oder nicht? Bild: indymedia

In der linken Hand einen Schlagstock, die rechte zum Hitlergruß erhoben: Auf der Facebookseite eines bayerischen Rechtsextremisten ist am Montagabend ein Bild in eindeutiger Pose aufgetaucht. Der abgebildete Mann ist maskiert und trägt die alte, grüne Uniform der Berliner Polizei. Der Staatsschutz ermittle, hieß es am Mittwoch von der Berliner Polizei. Es seien bereits mehrere Anzeigen bei der Internetwache eingegangen.

Die linke Internetseite Indymedia hatte zuvor auf den Vorfall aufmerksam gemacht und einen Screenshot der Facebookseite mit dem Polizistenbild veröffentlicht. Unklar ist, ob es sich bei dem Bild um eine Fälschung handelt. Schließlich tragen fast alle Berliner Polizisten inzwischen die neue, blaue Uniform. Auch an dem eingeblendeten Aufnahmedatum "25.1.2012" bestehen Zweifel. Andere Facebooknutzer wollen das Bild schon vor Jahren im Netz gesehen haben.

Unabhängig davon, ob der Abgebildete tatsächlich ein Beamter der Berliner Polizei ist: Gegen den Facebooknutzer aus Bayern wird in jedem Fall wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt. Auf dessen Profil sind auch zahlreiche rassistische Parolen zu finden. Zu seinen "Freunden" gehören etliche NPD-Rädelsführer, darunter der kürzlich gewählte Berliner Landeschef der rechtsextremen Partei, Sebastian Schmidtke. Schmidtke gilt als ein führender Kopf der gewaltbereiten "Autonomen Nationalisten" in Berlin.

Seit Jahren nutzen Anhänger der rechtsextremen Szene die sozialen Netzwerke für Propagandazwecke. Nach eigenen Angaben löscht Facebook gewaltverherrlichende und hasserfüllte Inhalte, wenn sie gemeldet werden. Das Profil des bayerischen Nutzers war - mit allen rechtsextremen Inhalten - auch am Mittwochabend noch frei zugänglich. (mah)

Einmal zahlen
.

Mit der taz Bewegung bleibst Du auf dem Laufenden über Demos, Diskussionen und Aktionen in Berlin & Brandenburg. Erfahre mehr

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben