Gewinner des Georg-Büchner-Preis 2015: Rainald Goetz ausgezeichnet

Rainald Goetz bekommt den Georg-Büchner-Preis 2015. Er sei ein einzigartiger „Chronist der Gegenwart“, meint die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung.

Rainald Goetz im Porträt

Gewinner des Georg-Büchner-Preises: Rainald Goetz. Foto: dpa

DARMSTADT dpa | Der Berliner Schriftsteller Rainald Goetz bekommt den Georg-Büchner-Preis 2015. Das teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung am Mittwoch in Darmstadt mit. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland.

Goetz habe sich „mit einzigartiger Intensität zum Chronisten der Gegenwart und ihrer Kultur gemacht“, begründete die Akademie ihre Entscheidung. Die Verleihung des Preises ist am 31. Oktober 2015 in Darmstadt vorgesehen.

Der 61-jährige Goetz hatte zunächst kurz als Arzt gearbeitet, den Beruf aber mit Anfang 30 zugunsten der Literatur aufgegeben. Sein erster Roman „Irre“, eine Erzählung aus der Psychiatrie, erschien 1983.

Im vergangenen Jahr war der Büchner-Preis an Jürgen Becker verliehen worden.

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben