Freitag, 24.09.2021, 17 Uhr, ByteFM: taz auf die Ohren

Musikredakteur Julian Weber und Moderator Klaus Walter präsentieren aktuelle taz-Themen und Musik. taz goes ByteFM!

Foto: taz

In Kooperation mit dem Internet-Radiosender ByteFM wird die Pop- und Kulturberichterstattung der taz in eine moderierte Radio-Version verwandelt. Jeden Freitag von 17 bis 18 Uhr können die Themen der laufenden Woche dort angehört werden. Und dazu gibt es eine exklusive akustische Vorausschau auf die Wochenendausgabe der taz.

Das taz Mixtape vom 24.09.2021 diesmal mit Nirvana, Valentin Hansen, Die Urbanen, Zodiak Free Arts Lab, The Bug und Richard H. Kirk.

■ Here we are now, entertain us! 30 Jahre „Nevermind“. Lars Fleischmann, Julia Lorenz, Beate Scheder und Julian Weber erinnern (sich) an das bahnbrechende Album von Nirvana und die nicht unproblematischen Folgen seines Erfolges.

■ Im luftleeren Raum. Die neue Installation von Valentin Hansen macht höllischen Lärm und ist dennoch völlig unsichtbar. Charlotte Eisenberger erzählt, wie man mit 29-Sekunden-Sequenzen das Spotify-System austrickst.

■ Die HipHop-Partei „Die Urbanen“ kämpft für Dekolonialisierung und Antirassismus. In Vermögensfragen ist sie radikaler als Die Linke. Victor Efevberha trifft die Aktivistinnen Zandile Amy Ngono und Nana Asafu-Adjei.

■ Krautrock am Theater. In den 1960ern trafen sich die Szenen im Westberliner Zodiak Free Arts Lab. Das Berliner HAU erinnert an einen vergessenen Ort der Subkultur. Julian Weber über Verdienste und Tücken der Erinnerungsarbeit.

■ Berserken gegen das Unrecht. Der weiße Brite Kevin Martin alias The Bug beschwört auf seinem Album „Fire“ mit Schwarzen Stimmen wie Flowdan oder Moor Mother den Fall Babylons. Klaus Walter und die Überwältigungsästhetik.

■ Nag, Nag, Nag! Julian Weber schreibt den Nachruf auf Richard H. Kirk. Der Gründer der Industrial-Pioniere Cabaret Voltaire aus Sheffield starb mit 65 Jahren. Mit Sweet Exorcist beeinflußte er auch die Entwicklung von Techno.

Hier können Sie den Live-Stream von ByteFM anhören:

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Über Popmusik zu lesen, ist das eine. Wie sich das anhört, was die Autoren da beschreiben, das andere. Deswegen gibt es das taz Mixtape im Radio auf ByteFM.

Für die wöchentliche Radiosendung der taz konnte Klaus Walter gewonnen werden, der 1980 in der taz über das Debütalbum der Fehlfarben „Monarchie und Alltag” schrieb und seit über 25 Jahren einer der profiliertesten Popkultur-Radiomacher ist. „Wir bei ByteFM finden, dass die taz über Popkultur so vielfältig und interessant schreibt wie keine andere deutschsprachige Tageszeitung”, sagt Walter.

„Pop hat viel mit Musikhören zu tun. Wir wollen deshalb mit dem taz Mixtape gewissermaßen vom geschriebenen Text zum musikalischen Einordnen hinüberfaden”, sagt Julian Weber, Musikredakteur der taz und Mitkoordinator des Projekts.

Jeden Freitag, 17 bis 18 Uhr auf ByteFM.