specht der woche
: „Die Groko-Vögel picken bald wieder“

Zeichnung: Christian Sprecht

Christian Specht, Jahrgang 1969, ist politisch engagiert und setzt sich für mehr Mitwirkungsmöglichkeiten von Menschen mit Beeinträchtigung in den Medien ein. Seit 2017 ist er der erste Mensch mit Beeinträchtigung im Vorstand der Lebenshilfe. Wenn er möchte, zeichnet er uns den „Specht der Woche“

Hier habe ich die Vögel von der Großen Koalition gemalt: SPD und CDU. Die hab ich als Vögel gemalt, weil sie sich streiten und aufeinander herumhacken, wenn sie sich nicht einig sind. Wenn es zum Beispiel um den Mindestlohn geht. Oder um diese Kriegswaffen, die Drohnen.

Im letzten Jahr haben wir von dem Streiten nicht so viel gemerkt. Wegen Corona konnte die Regierung nicht so viel aufeinander herumhacken, sondern sie musste zusammenarbeiten. Da waren sie sich plötzlich im Großen und Ganzen meistens einig. Aber das ist bestimmt bald vorbei.

Im neuen Jahr gibt es bald die Wahl. Da wird der Bundestag neu gewählt. Und CDU und SPD wollen mehr Stimmen bekommen. Da sind die beiden dann bestimmt nicht mehr so gut miteinander befreundet.

Große Koalition ist nicht einfach. Eigentlich gehören die Parteien nicht zusammen, sie wollen lieber gegeneinander arbeiten. Aber in der Großen Koalition müssen sie dann auf einmal zusammen regieren. Protokoll: pwe