Ausgabe vom 6./7. Februar 2016

Hambacher Frust

In einem kleinen Waldstück im Rheinland kämpfen RWE-Mitarbeiter und radikale Baumbesetzer um die Energiewende – mit Schlagstöcken und Reizgas, mit Zwillen und Bombenattrappen. Eine Reportage aus dem Hambacher Forst

Bild: Heike Lachmann

Symbol Braunkohle ist eine Technologie der Vergangenheit. Aber am Rande des Hambacher Forstes rollen die Schaufelbagger weiter. Weil sie es dürfen. Wie beendet man einen Kampf, der eigentlich schon zu Ende sein müsste?

Fimmel Wir wischen Bücher ab, um als erwachsen zu gelten – und wringen Lappen aus, um Depressionen zu verdrängen. Aber was, wenn Putzen wie ein Krieg ist, in den man einfach nicht zieht? Unser Autor hat fremde Menschen in seine Wohnung gebeten, damit sie ihm helfen.

Angst Dominic Musa Schmitz kiffte, feierte, hatte Sex. Mit 17 konvertierte er zum Islam – und fand in der salafistischen Szene Antworten auf alle Fragen. Halt, Regeln, Struktur. Nach sechs Jahren stieg er aus. Und jetzt?

Fleisch „Als Metzger steht man 95 Prozent der Arbeitszeit vor weißen Fließen. Da wird man zum Einsiedler“, sagt Jörg Förstera. Er arbeitet lieber hinter einer Glasscheibe: zerlegt dort Tiere, schneidet Steaks, füllt Würste. Und lässt sich dabei zuschauen.

Mord Der dreistündige ARD-Film „Der Fall Barschel“ erzählt den Politskandal aus den Achtzigern als Thriller – angelehnt an die wahre Geschichte, gespickt mit Spekulationen und Verschwörungsgeraune. Lohnt sich das?

Mit Kolumnen von Barbara Bollwahn, Bettina Gaus, Edith Kresta und Ariane Sommer.