Ausgabe vom 13./14. November: Irre isoliert

Kinder und Jugendliche leiden extrem während der Pandemie. Akute psychische Krankheiten nehmen zu. Sieben Betroffene erzählen von ihren Erfahrungen.

Lockdown und Isolation stellten auch für viele Kinder und Jugendliche seelische Belastungen dar Foto: Sharon McCutcheon/Unsplash

Wo die Lieferkette hakt

Das Virus macht nicht an Ländergrenzen Halt, der Impfstoff aber schon. Was ist aus dem Ziel geworden, bis Jahresende ein Drittel der Weltbevölkerung zu impfen.

Die Entkupplung von Zug und Schiene

Kommt mit der Ampel auch eine Bahnreform? Wenigstens Grüne und FDP wollen den Staatskonzern aufsplitten, um mehr Wettbewerb zu ermöglichen. Was hieße das für die Kund:innen?

Spartakus 2021

Der Pizzadienst klingelt. Genau in dem Moment bekommt Ilja Richter Appetit, Arthur Koestlers alten Roman über eine berühmte Sklaven-Revolte zu lesen.

Der Tag der Plattnasen

Die Aymara in Bolivien pflegen einen eigentümlichen Brauch. Sie beherbergen Totenschädel. Anfang November ist das große Fest für die: El Día de las Ñatitas.

Die taz bleibt eine Zeitung

Ob mit oder ohne Papierraschelei – die taz bleibt auch nach dem Transformationsprozess eine Tageszeitung. Dass wir uns aber als Zeitungsprodukt ändern ­müssen, ist auch sonnenklar. Ein Einblick unseres Co-Geschäftsführers Andreas Marggraf.