Tanz

Performance und Realität

Grenzen als Schnittstellen zwischen Körpern: „borders & corners“ von Grupo Oito Foto: Ze de Paiva

„Get Physical Process“ nennt der brasilianische Choreograf Ricardo de Paula die Bewegungssprache des von ihm gegründeten Berliner Tanzkollektivs Grupo Oito. Dieser „Prozess“ vereint Elemente aus zeitgenössischen, klassischen und überlieferten Tanz- und Körperarbeitsmethoden, greift aber auch den gesellschaftlichen Diskurs auf. Im Stück „borders & corners“ stellt die Gruppe jetzt die Grenze zwischen Performance und Realität in Frage.

Grupo Oito mit „borders & corners“: Halle Tanzbühne Berlin, Eberswalder Str. 10, 9.–11. 1., 20.30 Uhr, 19,80/11 €