Premiere

Make masculinity great again!

Selten dämliche Frage: „Bist du eine Pussy oder was?“ Foto: Foto:BE

Erst durften sie nicht mehr im Stehen pinkeln, und dann wurde ihnen auch noch „verboten“, so frisch und frei von der Leber (über Frauen) zu reden, wie sie es seit der Steinzeit gewohnt waren. Ja, die Rede ist von (alten, weißen) Männern, die mit dem ganzen „Gender-Gaga“ nicht mehr klarkommen und sich in geifernde Natz-Trolls verwandeln. In „Pussy – Eine Ode an die Männlichkeit“ hat Stephanie van Batum im BE nun eine Man Cave errichtet und inszeniert einen toxischen Trip in Männerfantasien im Zeichen des politischen Backlashs.

Pussy – Eine Ode an die Männlichkeit: Berliner Ensemble, Bertolt-Brecht-Platz 1, u.a. 14./15. & 22. 11., jew. 20 Uhr, 13–24 €