5 dinge, die wir diese woche gelernt haben

1 Hannover kann London werden

Am Sonntag wird in Hannover in einer Stichwahl über den neuen Oberbürgermeister entschieden. Im Rennen sind noch Belit Onay (Grüne) und Eckhard Scholz, der für die CDU antritt. Laut jüngster Umfrage liegt der Grüne vorne. Damit wäre Onay, Kind türkischer Gastarbeiter und „liberaler Muslim“, wie er sich selbst nennt, der erste türkischstämmige Oberbürgermeister einer Landeshauptstadt. Die Grünen sind schon ganz aufgeregt. Auch weil Hannover London folgen könnte, wo seit 2016 Sadiq Aman Khan als erster Muslim die britische Hauptstadt regiert.

2 Die SPD akzeptiert die Realität

Apropos regieren: Die SPD sucht noch immer neue Chefs. Dass die in absehbarer Zeit aber auch Kanzlerin oder Kanzler werden könnten, glaubt angesichts von Umfragewerten um 13 Prozent kaum jemand. Norbert Walter-Borjans, einer der verbliebenen Kandidaten, hat das auch erkannt und damit an einem innerparteilichen Tabu gerührt: Dem Spiegel sagte er, er glaube nicht, „dass wir im Augenblick an dieser Stelle sind, einen Kanzlerkandidaten aufzustellen“. Er setzt stattdessen auf einen Spitzenkandidaten. So viel Realitätsnähe war selten in der SPD.

3 Poschardt macht den Habeck

Zu neuer Erkenntnis ist auch Welt-Chef Ulf Poschardt gekommen. Er verabschiedet sich von Twitter und begründet das länglich: „Robert Habeck hatte recht. Als er aufhörte zu twittern, musste er sich von naseweisen Twitterern hinterherhöhnen lassen, dass er schwerlich Kanzler werden kann, wenn er schon von Twitter überfordert sei. Einer davon war ich. Heute sehe ich das anders“, schreibt er selbstkritisch. Twitter prägten Opportunismus, Gewalt- und Todesdrohungen. „Soziale Medien haben ihre besten Zeiten hinter sich.“ Bei Instagram bleibt er uns erhalten, dort polarisiert er nicht mit politischen Einlassungen, sondern mit Bildern von Sportwagen.

4 Tüten sind tabu

Verabschieden müssen wir uns auch von Plastiktüten in Supermärkten. Das Kabinett hat einen entsprechenden Gesetzentwurf beschlossen. Weiter erlaubt sind die Beutelchen für Obst und Gemüse – und stabile Plastiktüten.

5 Münster ist nah

Mitten in die Debatte über Flugscham erreicht uns folgende Meldung: „AIS Airline verbindet ab sofort Berlin-Tegel mit dem Flughafen Münster/Osnabrück.“ Zweimal täglich geht’s für alle, die keinen Bock auf Bahn (3,5 Std.) oder Porsche (4,5 Std.) haben, in 75 Minuten direkt nach Münster, plus Anfahrt (40 Min.), Sicherheitscheck (20 Min.), Wartezeit (45 Min.)… Paul Wrusch