heute vor 30 jahren: das kalenderblatt zur friedlichen revolution 1989

Erstmals seit Beginn der Herbstferien ist die Zahl der über Ungarn in die BRD kommenden DDR-BürgerInnen wieder gesunken. In den letzten 24 Stunden habe der Bundesgrenzschutz 1.069 Personen, 850 weniger als tags zuvor, meldet die taz und fragt, ob es einen „Krenz-Effekt bei DDR-Ausreißern?“ gebe. Egon Krenz hatte vier Tage zuvor Erich Honecker als Staatsratsvorsitzender der DDR abgelöst. Dem wird in einem Kommentar von Mathias Geis zwar ein „fulminanter Auftakt“ bescheinigt, auch weil er das Gespräch sucht mit Arbeitern, einem Bischof und den neu gegründeten Sozialdemokraten. Das Neue Deutschland, heißt es an anderer Stelle, schreibe von „Dialog im ganzen Land“. Selbst über Reiseerleichterungen wird debattiert.

Dennoch werde Krenz mit seinen moderaten Konzessionen scheitern, so Geis, denn der Legitimationsverlust der SED sei bereits zu groß.