Das versteckte "Fuck you": Schwarzeneggers geheime Botschaft

In einen Brief Schwarzeneggers hat sich ein "Fuck you" eingeschlichen. Verklausuliert und angeblich zufällig. Was Arnie kann, können wir schon lange.

Kann sein Alphabet: Arnold Schwarzenegger. Bild: reuters

Fuck you! Diese unfeine Beschimpfung hat sich angeblich zufällig

in einen Brief eingeschlichen, den Kaliforniens Gouverneur an seinen

Contra- pardon, Kontrahenten Tom Ammiano geschrieben hat. Darin

kündigte Schwarzenegger sein Veto gegen ein Hafenprojekt an.

Die Anfangsbuchstaben der Zeilen von oben nach unten ergaben den

Imperativ "Fuck you". Die Wahrscheinlichkeit eines Zufalls ist gering.

Choleriker ist Arnie auch nicht. Wollte er sich rächen für die Kritik an den

Haushaushaltskürzungen in Kalifornien, die Ammiano geübt hatte?

Einmal zahlen
.

Fehler auf taz.de entdeckt?

Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@taz.de!

Inhaltliches Feedback?

Gerne als Leser*innenkommentar unter dem Text auf taz.de oder über das Kontaktformular.

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben