GERICHTSHOF IN STRASSBURG

Türkei muss Geld für Opfer zahlen

STRASSBURG | Wegen der Tötung von fünf Jugendlichen bei einem Einsatz der türkischen Armee gegen die verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) muss die Regierung in Ankara den Eltern der Opfer insgesamt 335.000 Euro Schmerzensgeld zahlen. Der Straßburger Gerichtshof für Menschenrechte verurteilte die Türkei am Dienstag wegen Verstoßes gegen das Grundrecht auf Leben. Die im Jahr 2005 Getöteten waren zwischen 13 und 24 Jahren alt. Nach Darstellung der Ermittler handelte es sich um mutmaßliche Terroristen. (afp)