Konzertaktion von und mit Klank

Fragmente eines Kranzgesimses

Das integrative ist das eine elementare Prinzip der Arbeit der Bremer Formation Klank. Improvisation, zeitgenössische Musik und Performancekunst sind die anderen.

Diese Dinge führt das Quartett, bestehend aus Christoph Ogiermann, Reinhart Hammerschmidt, Hainer Wörmann und Tim Schomacker, seit geraumer Zeit zusammen. Zum Beispiel als „Das große Lernen“ im Geiste Cornelius Cardews und jetzt als „Fragmente eines Kranzgesimses“ mit Menschen aus Bruchhausen-Vilsen.

Mit dabei sind der Projektchor Martfeld unter der Leitung von Thomas Denker, das Bläserensemble der St.-Cyriakus-Gemeinde unter der Leitung von Dietrich Wimmer sowie Leute wie du und ich – nur eben aus Bruchhausen-Vilsen.

Dabei geht es nicht zuletzt immer auch darum, Barrieren zur Kunst abzubauen, zum eigenen Improvisieren zu ermutigen, mit den Techniken dafür vertraut zu machen: Das kirchliche Bläserensemble spielt auf einmal Töne, die es sonst nie spielt, der Chor erkundet neue Wege, und Familien aus der Nachbarschaft bauen aus Alltagsgegenständen Instrumente und machen darauf Musik.

■ Donnerstag (heute), 20 Uhr, Mensa, Auf der Loge 5, Bruchhausen-Vilsen