taz Talk #22 vom 17.06.2020: Sind wir noch zu retten?

Was können wir selbst tun, ganz konkret? Bernhard Pötter im Gespräch mit taz-Chefredakteurin Barbara Junge über sein Buch „Klimawandel“.

Kaum ein Thema beherrscht so sehr die aktuelle Debatte wie der Klimawandel.

Wann: Mi., 17.06.2020, 19 Uhr

Wo: Livestream via YouTube

Kontakt: taztalk@taz.de

Kein Wunder: Dürre und Hitzesommer häufen sich inzwischen auch in unseren Breiten. Extreme Wetterphänomene nehmen zu, die Polgebiete schmelzen und die Folgen für Ernährung und Gesundheit beunruhigen die Menschen. Der Klimawandel, lange abstraktes Thema für Fachleute, klopft an unsere Türen. Doch schon die Frage, ob es überhaupt einen Klimawandel gibt, schürt Emotionen, und die Erreichung der Klimaziele rückt in immer weitere Ferne.

Dieses Buch erklärt, was der Klimawandel für uns alle bedeutet, wer ein Interesse daran hat, Klimaschutz zu verzögern, wozu die Staaten sich verpflichtet haben, wie die Wirtschaft gefordert ist – und was wir selbst tun können, ganz konkret.

Bernhard Pötter, Jahrgang 1965, ist Journalist und Autor. Nach Stationen in Paris und in den USA, arbeitet er seit 1993 für taz. Schwerpunkt seiner Tätigkeit sind die Themen Energie-, Klima- und Umweltpolitik. In der wöchentlichen taz-Kolumne „Wir retten die Welt“ zeigt Pötter sich von der humoristischen Seite. Sein Buch „Klimawandel“ ist bei Piper erschienen.

Anregungen und Fragen nehmen wir mit Freuden entgegen über taztalk@taz.de.