Neue Paywahl-Motive

Aufgefrischte Zahlungserinnerung

Seit einem Jahr läuft unsere „Paywahl“ überaus erfolgreich auf taz.de. Ab heute gibt's neue, ganz aktuelle Bilder.

Protest gegen steigende Mieten in Berlin. Bild: ddp

Seit April 2011 können sich NutzerInnen von taz.de entscheiden, ob und wie viel sie für unser grundsätzlich kostenfreies Web-Angebot zahlen möchten. Im November 2012 haben wir mithilfe unserer Paywahl das erste Mal ganz offensiv um diese freiwilligen Zahlungen gebeten. Mit Erfolg: Die durchschnittlichen monatlichen Einnahmen stiegen von ca. 3.000 Euro auf 10.000 Euro an. 

Die gesamten Einnahmen seit der Paywahl liegen bei 112.376,42 Euro (November 2012 bis September 2013), vorher (April 2011 bis November 2012) kamen 68.727,79 Euro über die Zahlungsaufforderung im Artikelausstieg zusammen. Die Gesamteinnahmen seit Beginn der Kampagne liegen damit bei 181.104,21 Euro.

Die neuen Motive zeigen Proteste sozialer und politischer Bewegungen. Ebenso wie die abgebildeten Menschen von ihrem Anliegen überzeugt sind, sind wir davon überzeugt, dass es sich lohnt, taz.de frei zugänglich zu halten und auf die freiwilligen Zahlungen zu vertrauen. Wir glauben an den Erfolg dieser Idee.

Es gibt viele gute Gründe, für taz.de. Und taz.de ist ein guter Grund für vieles.

Aline Lüllmann

Unsere fünf neuen Motive:

Bild: Jakob Huber

Bild: obs/entega vertrieb gmbh & co. kg

Bild: reuters

Bild: ddp

Bild: dpa