Im Gespräch mit Franziska Tschinderle: Im Golf durch Tirana

Franziska Tschinderle über ihr Buch "Unterwegs in Albanien. Meine Reise durch ein unbekanntes Land", moderiert von Doris Akrap.

Wir würden Ihnen hier gerne einen externen Inhalt zeigen. Sie entscheiden, ob sie dieses Element auch sehen wollen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

In der Regel wird aus Ländern wie Albanien immer nur dann berichtet, wenn irgendwas Krasses wie die Studentenproteste, der Vorwurf der Wahlfälschung, der Abriss des Nationaltheaters oder das schwere Erdbeben vergangenen Jahres thematisiert wird. Mittlerweile aber ist Albanien so etwas wie ein bekannter Geheimtipp unter Mittelmeertouristen.

Wann: Mi. 25.11.2020, 19 Uhr

Wo: Livestream via YouTube

Kontakt: taztalk@taz.de

Die Journalistin Franziska Tschinderle, die auch für die taz schreibt, war als Reporterin im südöstlichen Europa schon einige Jahre unterwegs, bevor sie ein halbes Jahr lang Albanien bereiste, um eine Reportage-Reihe der etwas anderen Art zu schreiben. Unterwegs war die 1994 geborene Geschichts-Studentin aus Wien mit einem roten Golf, der älter war als sie selbst: 26 Jahre. Aus ihren Erfahrungen und Beobachtungen ist das Buch „Unterwegs in Albanien“ entstanden, was im Dumont Verlag erschienen Ist.

Es erzählt von den Schönheiten und Nichtsoschönheiten des Landes, von der kommunistischen Geschichte des Landes und wie die bis heute die Gesellschaft des Landes beeinflusst und von der Schwierigkeit über ein Land am Rande von Europa zu berichten, ohne Klischees zu bedienen. Ein Gespräch mit der Autorin über ihr Buch, moderiert von Doris Akrap, Redakteurin der taz am Wochenende.

Anregungen und Fragen nehmen wir mit Freuden entgegen über taztalk@taz.de.