Einnahmen im Juni 2019

Zur Jahresmitte geht's bergauf

In der ersten Jahreshälfte gab es Grund zur Besorgnis. Doch auf Abstieg folgt Aufstieg – durch einen entscheidenden Schritt.

Die Neuanmeldungen waren seit Ende 2018 um fast die Hälfte eingebrochen! Wie konnte das sein?

Ein Erklärungsversuch

Aus Sorge, dass Google den taz zahl ich Layer für Werbung halten und taz.de dafür bei der Platzierung in den Suchergebnissen sanktionieren könnte, beschlossen wir Ende letzten Jahres zu testen, was passiert, wenn wir die Ausspielung unseres Layers ändern. Erstbesucher*innen - und somit die Google Crawler - sollten unseren Hinweis nicht mehr angezeigt bekommen. Doch der massive Einbruch zeigte uns, dass wir unseren taz zahl ich Layer sichtbar halten müssen.

Back to the Ausspielungs-roots

Nun kann am Anfang des taz.de-Besuchs wieder jeder den Aufruf sehen, die taz zu unterstützen. Und siehe da: Die Neuanmeldungen steigen wieder! Im Mai gewannen wir netto noch 156 neue Unterstützer*innen, im Juni waren es schon 328! Und das bei einer ähnlichen Zahl geendeter Abos, d.h. im Mai 89 und Juni 81. Besonders bemerkenswert ist dieser Zuwachs auch, da wir seit Beginn des Jahres bisher nie mehr als 187 Neumitglieder netto verzeichnen konnten.

Ein Hoch auf die Zahlen

Zwar liegen die Gesamteinnahmen von 98.069,61 Euro im Juni noch unter dem Januar Hoch von 101.099,53 Euro und relativ knapp über den Einnahmen des Mai von 96.400,40 Euro - doch wir spüren den Aufwind und sind optimistisch. Die regelmäßigen Förderbeiträge sind vom Monat Mai auf den Juni um 1.447,77 Euro angewachsen. 

Ein Hoch auf die Unterstützer*innen

Dabei würde der Layer natürlich nichts bewirken, wenn nicht die interessanten Themen unsere Leser*innen überzeugen würden. Wir wollen weiter verlässlich glaubwürdige Informationen bereitstellen und verlassen uns dabei auf unsere Unterstützer*innen. Vielen Dank an unsere Mitglieder, die uns über schwierige Zeiten tragen und mit uns jetzt den Aufwind feiern können!

Seien Sie auch dabei und melden Sie sich jetzt an!