Buchvorstellung 15.10.

Globale (Un)Ordnung

Nach dem „ABC der Globalisierung“ folgt mit dem „ABC der (Un)Ordnung“ eine kritische Reflexion der letzten Jahre.

114 AutorInnen bringen Ordnung in die Unordnung Bild: VSA: Verlag/taz

Schien der Siegeszug der neoliberalen Globalisierung lange Zeit unaufhaltsam, ist seit der Finanz- und Wirtschaftskrise von 2008 die Herausbildung eines neuen Typs der Globalisierung zu beobachten.

Wann: Di., 15.10.2019, 19:30 Uhr

Wo: taz-Kantine

Friedrichstr. 21

10969 Berlin

Eintritt frei

Inzwischen zeigen sich die Auswirkungen der neoliberalen Globalisierung in aller Deutlichkeit: Aus dem Wohlfahrtsversprechen ist eine Welt der globalen ­(Un)Ordnung ­und der Revolte von Rechts geworden.

Im VSA: Verlag ist soeben das „ABC der globalen (Un)Ordnung“ erschienen. 114 Autorinnen und Autoren greifen in 126 Stichwörtern die aktuellen Entwicklungen auf, erarbeiten politische Orientierungspunkte und zeigen Alternativen. Auch für das neue ­Standardwerk der ­Globalisierungskritik gilt: „Eine andere Welt ist möglich“.

Es diskutieren:

Claudia von Braunmühl (Mitherausgeberin, 1996-2018 Honorarprofessorin für Internationale Politik an der FU Berlin) zur Buchidee,

Dr. Birgit Mahnkopf (Prof. i.R. für Europäische Gesellschaftspolitik an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin) zur Klimakrise,

Dr. Jochen Steinhilber (Leiter des Referats Globale Politik und Entwicklung der Friedrich-Ebert-Stiftung) zu transnationalen Konzernen und

Christian Jakob (taz-Redakteur) zu Flucht.

Moderation: Willi Vogelpohl (taz-Werbeleiter)

Eine Kooperation von taz dem VSA-Verlag und der Friedrich-Ebert-Stiftung.