Ausgabe vom 17./18. Oktober: Aufgeben ist keine Option

Das verschärfte Abtreibungsgesetz in Texas führt zu großem Leid für ungewollt Schwangere. Wie sich Lebensschützer:innen bei einem Gala-Dinner selber feiern und eine Gruppe Schwarzer Frauen für ihre Reproduktionsrechte kämpft.

Gegen regressive Politik: Eine Demonstrantin für Reproduktionsrechte Foto: AP

Protestieren

Die Frankfurterin Rebecca Sprößer reist im Frühjahr zum Salsatanzen nach Kolumbien. Wenige Wochen später steht sie an vorderster Front der kolumbianischen Protestbewegung. Wie kam es dazu?

Fahren

In Bernd Müllenders Buch „Die Zahl 38.185. Ein Fahrrad-Roman aus der Autostadt Aachen“ entbrennt ein Kampf zwischen Radlern und PKW-Fahrern. Die taz veröffentlicht eine Leseprobe und erkundet das Fahrrad als Motiv in der Literatur.

Tanzen

Ist Kiew der neue Hotspot der Clubkultur und queeren Szene? Ein Besuch im „∄“, dem Pendant des Berghain in der ukrainischen Hauptstadt.

Aus dem taz Verlag: taz Thema Anthroposophie

War Rudolf Steiner ein Rassist? Mit Waldorfschulen und Bioprodukten ist die Anthroposophie erfolgreich. Immer wieder aber gibt es Kritik an Aussagen von Rudolf Steiner, dem Begründer der Weltanschauung.

Faire Uni: Die Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn ist Fairtrade-Universität. Das der Titel ist nicht nur Dekor bleibt, dafür sorgen die Studierenden.

Happy Birthday, Beuys! „Direkte Demokratie“, „soziale Plastik“ – zwei Begriffe aus der Kunst Joseph Beuys’, die auf eine inspirierende Beziehung des Ausnahmekünstlers zur Anthroposophie verweisen.