16.09.2019

taz die klimazeitung: #klimastreik am 20. September 2019

Aktuelle Pressemitteilungen der taz

Weltweit streiken Kinder und Jugendliche seit Monaten jeden Freitag für ihre Zukunft. Die deutsche Bundesregierung entscheidet am 20. September über die nächsten Schritte in der Klimapolitik: Nun ruft ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis für diesen Tag zum weltweiten #Klimastreik auf. Die taz beleuchtet in einer monothematischen Sonderausgabe die Klimadebatte und Fridays for future.

Die Schüler*innen um Greta Thunberg haben mit ihren weltweiten Protesten gezeigt, dass sie die Politik unter Zugzwang setzen können. Am 20. September werden weltweit Hunderttausende auf den Straßen sein, um eine schärfere Klimapolitik zu fordern. Allein in Deutschland sind Demos in über 240 Städten angemeldet.

Aus dem Inhalt der Sonderausgabe, die an diesem Tag taz die klimazeitung gelabelt werden soll: Wir analysieren den unglaublichen Erfolg der Klimabewegung rund um Fridays for Future (FFF). Wir sprachen dafür mit Protestierenden auf der ganzen Welt und führten ein Streitgespräch zwischen der deutschen FFF-Ikone Luisa Neubauer und dem Chef des Energiekonzerns EnBW, Frank Mastiaux. Wir schildern außerdem den Niedergang der einstigen Klimakanzlerin Angela Merkel. Und präsentieren die Optionen ihres Klimakabinetts, dessen Entscheidungen ebenfalls an diesem 20. September veröffentlicht werden sollen.

Das Sport-Ressort plant außerdem eine Story über den Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim, der klimaneutral werden will. Die Kultur interviewt den kanadisch-britischen DJ, Produzenten und Umweltschützer Richie Hawtin.

Außerdem berichten taz-Korrespondenten aus der ganzen Welt am Streiktag aktuell und live vom Klimaausstand, die Redaktion in Berlin beschäftigt sich zudem mit den Ergebnissen des Klimakabinetts, die an diesem Tag bekannt werden sollen.

Am 20. September werden außerdem Print-Logo und die Homepage taz.de rot-gelb eingefärbt. Die taz verweist damit auf die globale Presseinitiative Covering climate now, der sie sich angeschlossen hat.

„Die Klimaproblematik gehört zur DNA der taz. Eine ganze Zeitung, in der sich alle Ressorts mit der Klimaproblematik beschäftigen, ist ein starkes Statement dafür“, sagt Kai Schöneberg, der die Ausgabe koordiniert. „Die taz ist schon immer Bestandteil der ökologischen Bewegung gewesen, wir werden unsere Kompetenzen beim Thema Klima in Zukunft noch stärker ausspielen“, betonte der Leiter des taz-Ressorts Wirtschaft + Umwelt.

Die taz-Sonderausgabe zum #klimastreik erscheint monothematisch am 20. September bundesweit.

Für diese Ausgabe ist außerdem ein kostenloser Download eingerichtet:

taz.de/aktuell

Fragen zur Ausgabe beantworten Anja Mierel, am@taz.de und Kai Schöneberg, schoeneberg@taz.de.

Pressemitteilung als PDF aufrufen.