01.10.2019

LMd-Edition No. 26 - Wasser. Von Quellen, Turbinen und letzten Tropfen

Aktuelle Pressemitteilungen der taz

Ein Viertel der Menschheit ist von Wasserknappheit bedroht. Großstädte wie São Paulo oder Kapstadt standen schon kurz vor dem „Day Zero“- dem Tag, an dem kein Wasser mehr aus dem Hahn kommt. Im Juni dieses Jahres mussten Tankzüge die Fünf-Millionen-Einwohner-Stadt Chennai in Ostindien mit Trinkwasser versorgen.

Und Europa erlebt im Zuge der Klimakrise zwei Dürresommer in Folge. Vielerorts sind es Staudammprojekte, die bestehende Konflikte anheizen. Sei es am Blauen Nil, um dessen Wasser sich Äthiopien, Sudan und Ägypten streiten, am Mekong oder an der albanischen Vjosa - einem der letzten wilden Flüsse Europas. Auch um die Wasserkraft wird vehement gestritten. So wichtig die „grüne Energie“ auch sein mag, um die Verbrennung fossiler Rohstoffe zu reduzieren - jede neue Talsperre und jeder neue Stausee verursacht zunächst einmal massive Umweltzerstörung.

Wie geht es weiter mit dem Element, das zum Luxusgut zu werden droht? Wozu gibt es ein Bio-Siegel für Mineralwässer? Wie funktioniert eine Turbine? Und warum braucht es eigentlich eine ganze Badewanne für nur eine Tasse Kaffee?

Mit Beiträgen von Annette Jensen, Niels Kadritzke, Manfred Kriener, Elizabeth Rush und vielen anderen.

Edition LE MONDE diplomatique No. 26 Wasser.

Von Quellen, Turbinen und letzten Tropfen

112 farbige Seiten, broschiert Preis Euro 8,50

Ab 15. Oktober 2019 ist die neue Edition Le Monde diplomatique bundesweit im Buchhandel, im Bahnhofsbuchhandel und im taz shop erhältlich, Tel. 030-25902-138.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Möchten Sie ein Rezensionsexemplar bestellen? Dann wenden Sie sich bitte an Le Monde diplomatique, Djaynab Tékété, lou@monde-diplomatique.de, Friedrichstr. 21, 10969 Berlin, Tel. 030-25 902-103.

Pressemitteilung als PDF aufrufen.