unterm strich

Um die religiöse Kompetenz dieser Zeitung weiter zu stärken, zunächst diese Meldung: Der evangelische Theologe und Kirchenmusiker Martin Gotthard Schneider wird an diesem Dienstag 75 Jahre alt. Bekannt wurde Schneider durch das „Danke“-Lied, das als bisher einziges Kirchenlied an die Spitze der deutschen Hitparade gelangte. 1961 trat der Song des Freiburger Komponisten seinen Siegeszug an. Nach Angaben des Gustav Bosse Verlags (Kassel) wurde das „Danke“-Lied in mehr als 25 Sprachen übersetzt. Die Popularität des Liedes, das in das evangelische Gesangbuch aufgenommen wurde, ist dem Verlag zufolge ungebrochen. Auf Kirchentagen, Gemeindefesten und in Jugendgottesdiensten gehört es zu den „meistgesungenen geistlichen Liedern überhaupt“. Selbst die Popgruppe Die Ärzte hat Text und Melodie in einer eigenen Fassung auf den Markt gebracht. In einer Schallplatteneinspielung des Botho-Lucas-Chors gelangte das Lied auf Platz eins der deutschen Hitparade. Theatergängern ist es auch durch eine Inszenierung Christoph Marthalers bekannt. Schneider wurde 1930 in Konstanz geboren und war ab 1970 Kantor und Organist in Freiburg, von 1973 bis 1995 Landeskantor der Evangelischen Landeskirche in Baden. Bis 1997 lehrte er an der Staatlichen Musikhochschule Freiburg, wo er 1980 zum Professor ernannt wurde.