ÜBERGANGSRAT LIBYEN

Parteien radikaler Islamisten verboten

TRIPOLIS | Der Nationale Übergangsrat in Libyen hat am Dienstag ein Gesetz zum Verbot von religiösen Parteien verabschiedet. Auch regionale Parteien und solche, die sich an bestimmte Stämme richteten, dürfe es nicht geben, sagte ein Mitglied des Übergangsrats. Zudem dürften Parteien nicht aus dem Ausland unterstützt werden. Ein weiteres Mitglied der Wahlkommission sagte, das Verbot von religiösen Parteien richte sich nicht gegen gemäßigte, sondern nur gegen radikale Islamisten. Am 19. Juni sollen Wahlen stattfinden. (afp)