DURCHSUCHUNG WEGEN ONLINEFORUM

Rechtsextreme werden gerazzt

ROSTOCK | Mit einer bundesweiten Durchsuchungsaktion sind Ermittler am Mittwoch gegen Rechtsextremisten vorgegangen. Die Beamte durchsuchten die Wohnungen und Geschäftsräume von 35 Beschuldigten in zwölf Bundesländern. Hintergrund ist das ehemals größte deutsche Neonazi-Onlineforum „Thiazi“, bei dem bis zu 30.000 Personen registriert waren. Die Beschuldigten sollen das Forum durch Sach- und Geldspenden unterstützt oder dort Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gepostet haben. Das Forum wurde 2012, nach einer ersten Razzia, geschlossen. Gegen vier Betreiber war bereits im Mai 2013 Anklage erhoben worden. Insgesamt ermittelt die Rostocker Staatsanwaltschaft gegen 500 Nutzer des Forums, 60 davon leben im Ausland. (dpa)