MYANMAR/BIRMA

Wieder Gewalt gegen Muslime

MANDALAY | Bei neuen Angriffen auf Muslime sind in Mandalay, der zweitgrößten Stadt von Myanmar (Birma), zwei Menschen ums Leben gekommen. Die Behörden verhängten am Donnerstag ein nächtliches Versammlungsverbot von mehr als fünf Menschen, teilte ein Polizeisprecher mit. Mobs von Buddhisten waren am Mittwoch nach Polizeiangaben die zweite Nacht in Folge mit Stöcken und Schwertern auf Muslime losgegangen. Auslöser war das Gerücht, zwei muslimische Teehausbesitzer hätten eine Buddhistin vergewaltigt. In der einstigen Militärdiktatur hat es seit 2012 mehrfach tödliche Ausschreitungen gegen Muslime gegeben. Zehntausende von ihnen wurden vertrieben. (dpa)