WAS DENKEN SIE GERADE …

… Denis Scheck?

Der Literaturkritiker sitzt in der Deutschlandfunk-Redaktion, als wir anrufen. Und tut „das, was wir so Arbeit nennen“, wie er sagt: Er liest Zeitung. Der Artikel, den er gerade überflogen hat, gefällt ihm – ein Text über den Autor David Foster Wallace.

Was mich momentan beschäftigt? Waldmeister. Darüber denke ich um diese Jahreszeit öfter nach. Waldmeister war als Kind meine Lieblingseissorte. Und das vieler anderer Kinder. Ich würde sogar sagen, in den sechziger, siebziger Jahren nahm es nach Vanille, Schokolade und Erdbeere den vierten Platz ein. Als Waldmeister-Fan war man damals weniger einsam denn als FDP-Wähler.

Mittlerweile ist Waldmeistereis so gut wie ausgestorben. Und wer ist daran schuld? Natürlich die Medien. Irgendwann kam raus, dass im Waldmeistereis Cumarin enthalten ist. Das ist der Stoff, der auch frischem Heu seinen besonderen Geruch verleiht. Cumarin ist leberschädigend. Also gab’s Schlagzeilen: Schützt Eure Kinder vor Waldmeistereis! Schlimm, schlimm. Ich glaube, man hättte hundert Kugeln essen müssen, um davon leberkrank zu werden. Anfang der Achtziger wurde Waldmeister als Zusatz im gewerblichen Lebensmittelhandel verboten.

Zum Glück besitze ich eine Eismaschine. Statt Vanille nehme ich einfach Waldmeister und jage das durch mein Gerät. Das Kraut selbst ist ja nicht verboten. Ganz quirlig sieht das aus, wie kleiner Farn, und wächst unter Buchen und Eichen. Vor allem in Nordeuropa. Was ich übrigens nicht wusste: Waldmeister hat man dem Eis erstmals in Deutschland zugefügt. Es ist die einzige traditionelle Sorte, die hierzulande erfunden wurde. Später gab es sie auch vereinzelt in norditalienischen Eisdielen. Wegen der deutschen Touristen.

Heute Abend schaue ich mal bei meinem Kräuterhändler vorbei und frage ihn, ob er schon Waldmeister bestellt hat. Manchmal setze ich nämlich eine Maibowle an. Dafür nehmen Sie einen sehr guten Riesling oder Weißburgunder und ein Büschel Waldmeister. Schmeckt auch wunderbar, wenn Sie daraus Halbgefrorenes fabrizieren. Da würde ich aber ein wenig Zucker zusetzen, weil durch Kälte der Süßgeschmack abnimmt. Müsste man Eis bei Zimmertemperatur essen, wäre das unerträglich süß.

Waldmeister. Schon als Kind mochte ich das Wort. Waldmeister! Für mich eines der schönsten Worte. Foto: ARD