LEBENSMITTEL

Verbot für Klonfleisch gefordert

STRASSBURG | Die EU-Kommission unternimmt einen neuen Anlauf, Klonfleisch und andere Klonlebensmittel strengeren Vorschriften zu unterwerfen. Er wolle umfassende Vorschläge vorlegen, sobald die nötige Studie zur Folgenabschätzung fertig sei, sagte Gesundheitskommissar John Dalli. Im März waren die europäischen Verhandlungen zum Thema Klonfleisch geplatzt, weil die Europaparlamentarier schärfere Regeln wollte als die Kommission und der Ministerrat. Deshalb ist die europäische Gesetzgebung dazu im Moment lückenhaft. Dalli sagte, er werde bestimmte Ideen weiter verfolgen, die er im vergangenen Oktober vorgestellt hatte. Dazu gehöre ein fünfjähriges Moratorium auf das Klonen selbst sowie die Nutzung von geklonten Tieren in der Lebensmittelproduktion. Für Samen und ähnliche Produkte solle es lediglich ein System der Rückverfolgbarkeit geben. Obwohl diese Ideen relativ weitreichend sind, könnte das Europäische Parlament mit dem Gesetzentwurf unzufrieden sein. Am liebsten würde die europäische Volksvertretung ein vollständiges Verbot für Klonlebensmittel sehen, das auch die Nachkommen von geklonten Tieren mit einschließt. (epd)