Diskussion+Party 14.07.

„Reclaim your Web!“

10.000 Menschen unterstützen die taz im Netz. Deswegen wollen wir feiern – und mit euch diskutieren!

Ein Motiv aus der aktuellen tzi-Kampagne Bild: Monja Gentschow

Gerade in Zeiten von Falschmeldungen und Rechtspopulismus müssen Menschen sich unabhängig informieren können. Auf taz.de setzen wir deshalb nicht auf Bezahlschranken, sondern auf freiwillige Unterstützung. Schon 10.000 Menschen machen mit bei unserer Idee. Ein Grund zum Feiern! Am 14. Juli in der taz. Aber wir wollen auch mit euch ins Gespräch kommen und diskutieren, ausgehend von der Frage: Was können wir noch gegen Falschmeldungen und Hass im Netz tun?

    Das Internet bestimmt, was wir sehen, lesen und mitbekommen von der Welt. Nie war es leichter, sich zu informieren. Nie war es leichter, sich falsch zu informieren. In manchen Teilen des Web schlägt einem derart viel Hass und Ressentiment entgegen, dass man sich eher in einer dunklen Kloake wähnt als an einem Ort der Teilhabe und des Dialogs. Ist aus dem Wegbereiter für Demokratie ein Hort von Rechtspopulismus, Falschmeldungen und Hass geworden?

    Angefeuert wird die Diskussion von diffusen Ängsten, von welchen technologischen Bedingungen unser digitales Leben eigentlich bestimmt wird. Algorithmen, Social Bots, Big-Data – so lauten die derzeit oft zitierten Kampfbegriffe. Wie unsichtbare Mächte sind sie am Werk, beeinflussen unsere Meinung, sperren uns in Filterblasen, bestätigen unsere Vorurteile – und bestimmen am Ende sogar unsere Wahl zum Bundestag?

    Wann: Fr, 14.07.2017, 18.00 Uhr

    Wo: taz Café

    Rudi-Dutschke-Str. 23

    10969 Berlin-Kreuzberg

    Eintritt frei

    Wir wollen mit unseren Referent*innen ein wenig Licht ins Dunkle bringen. In Kurzvorträgen sollen Schlaglichter auf Prozesse der Meinungsbildung im Digitalen geworfen und Gegenstrategien aufgezeigt werden. Was können wir tun, um das Netz nicht jenen zu überlassen, die Hass oder Intoleranz predigen? Wie sehen die technischen Bedingungen konkret aus? Und wie können wir sie vielleicht für uns nutzen? Reclaim your Web!

    „Mit Big Data in den Bundestag?| Ingo Dachwitz ist Redakteur bei netzpolitik.org und Mitglied des Vereins Digitale Gesellschaft. Sein Vortrag zeigt, ob und wie targeting die Bundestagswahl beeinflussen kann.

    „Aktiv gegen den Hass und für eine bessere Diskussionskultur“ | Hannes Ley geht mit seiner Gruppe #ichbinhier gegen Hasskommentare im Netz vor. Ziel der Gruppe ist es, das Diskussionsklima auf Facebook zu verbessern.

    „Falschmeldungen im Netz und wie man dagegen vorgehen kann“ | Karolin Schwarz hat im Februar 2016 das Projekt hoaxmap.org initiiert. Das Portal sammelt Gerüchte und deren Widerlegungen im Zusammenhang mit Geflüchteten aus dem deutschsprachigen Raum.

    Moderation: Amna Franzke, Redakteurin taz2Medien

    Anschließend: Wir feiern die 10.000!

    Auf taz.de setzen wir nicht auf Bezahlschranken, sondern auf freiwillige Unterstützung. Ein Grundgedanke dabei ist, den freien Zugang zu unabhängiger Presse als unverzichtbar anzusehen. Als Gegengewicht zu Rechtspopulismus, Fake News und Hate Speech im Netz. Im Juli 2017 sind 10.000 Menschen mit einem freiwilligen Beitrag bei taz.zahl ich mit dabei. Das wollen wir feiern – ab 20 Uhr! Speisen und Getränke gehen an dem Abend auf uns!

    Eine Veranstaltung von taz.zahl ich