was macht die bewegung?

Donnerstag, 17. Mai

Feministischer Porno

Pornos sind Sammelbecken meist frauenfeindlicher Stereotype. Das darf so nicht bleiben. Deswegen lädt der feministische Lesekreis „Tja-Pech!“ heute im Projektraum H48 zur Premiere einer trashpornografischen Eigenproduktion mit anschließender Diskussion ein. (19.30 Uhr, Hermannstraße 48)

Freitag, 18. Mai

Libertäre Zukunftsperspektiven

In Zeiten von Turbo-Digital-Kapitalismus und Sehnsuchtsallüren nach autoritären Politikstilen leiden nicht nur viele Linke unter Orientierungslosigkeit. Können anarchistisch libertäre Zukunftsvisionen ein verlässlichen Hort bieten? Im Rahmen eines Vortrags werden in der Bibliothek der Freien Diskussionsbeträge von Murray Bookchin, André Gorz und Carlos Taibo vorgestellt. (19 Uhr, Greifswalder Str. 4)

Samstag, 19. Mai

Wa(h)re Gesundheit – Frauengesundheit als Wirtschaftsfaktor

Die Gesundheit, vor allem die Frauengesundheit, ist längst zu einer Ware geworden, die großen Einfluss auf die Verschreibepraxis der Gynäkolog*innen hat. Mit der Heilpraktikerin Doris Braune wird im Bethanien (Südflügel) über die Entwicklung der Frauengesundheit als Wirtschaftsfaktor gesprochen und erörtert, welche Auswirkungen und Nebeneffekte der Markt mit Hormonprodukten hat. Anmeldung erforderlich unter: newsletter@heilpraktikschule.de (16 Uhr, Mariannenplatz 2A)

Sonntag, 20. Mai

Raumnahme der Neuen Rechten in Westberlin

Lange Zeit standen Ostberliner Bezirke im Vordergrund der Debatten um rechte Strukturen. Doch auch in Steglitz-Zehlendorf oder Charlottenburg fassen AfD und Co. zunehmend Fuß. Im Rahmen eines Vortrags werden in der Geschäftsstelle der Linken die Strategien, wie sich rechte Aktivist*innen in den Westberliner Kiezen breitmachen, beleuchtet. (16 Uhr, Schildhornstraße 85A)

Weiter Termine finden Sie auf: www.taz.de/bewegung