Kommentar zu Tieren in Berlin

Elektrokarre anstatt Pferdekutsche

Quälerei! – schreien viele und fordern Pferdekutschen zu verbieten. Was außer Tierschutz noch gegen Tiere in der Stadt spricht, und was Elektromobilität damit zu tun hat.

Pferdekutschen vor dem Brandenburger Tor

Sollen Pferdekutschen bald alle abgeschafft werden? Foto: DPA

Wenn ich Pferdekutschen im Berliner Straßenverkehr sehe, bekomme ich das Bedürfnis mich zu prügeln. Mit denen, die sich kutschieren lassen. Und mit Politikern, die es nicht schaffen, diese aus der Zeit gefallene Touri-Attraktion zu verbieten – und sie durch Elektrokutschen zu ersetzen.

Ja, genau: Elektrokutschen! Es gibt sie bereits in Berlin: Pferdekutschen ohne Pferde, elektrobetrieben und mit visionärer Ästhetik. Ein neues Modell soll am 14. Juli dem Markt vorgestellt werden, sagt Ines Krüger vom Tierschutzverein Berlin auf einer Pressekonferenz am Donnerstag. Sie unterstützt die Online-Petition, mit der sich im Mai 70.000 BerlinerInnen für ein Kutschenverbot ausgesprochen haben.

Aber die Politik spielt lieber Beamten-Pingpong: Weder Verkehrssenator Andreas Geisel, noch Justizsenator Thomas Heilmann fühlt sich für die Petition verantwortlich. Momentan liegt diese wieder auf dem Tisch von Geisel, erzählt Claudia Hämmerling, tierschutzpolitische Sprecherin der Grünen.

Grund für das Hin und Her könnte die anstehende Wahl sein. Gebuhlt wird um die Stimmen der Petitionsunterstützer und die der unzähligen Tierliebhaber dieser Stadt. Siehe das Bohai ums Hundeverbot an Seen. Oder das blühende Geschäft rund um Katz und Hund.

Warum Tiere in der Stadt? Das nervt! Gerade, wenn das Rad mal wieder durch Haufen von Pferdeäpfeln oder Schmierspuren von Hundescheiße balanciert werden muss. Mag sein, dass Pferde gequält werden, indem Vorgaben zur Tierhaltung nicht eingehalten werden.

Ich weiß nicht was Pferd und Hund denkt, aber man muss kein Tierschützer sein, um die Kutschen verbieten zu wollen. Sie sind nicht mehr zeitgemäß. London und Paris sind vorangegangen. Auch der New Yorker Bürgermeister will Pferdekutschen durch Elektrokarren ersetzen. Elektromobilität bekommt ein neues Gesicht: ein Pferdegesicht. Geräuschlos und Geruchsfrei. Lasst uns umsatteln.

.

„Richtig schön multikulti“ – Erkundungen im Kiez rund um den taz Neubau:

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de