Die Wahrheit

Herbstbrand

Und schon wieder ein Gedicht: Damit sich die geneigte Leserschaft in diesen kühlen Zeiten an einem Poem über den Herbst wärmen und erfreuen kann.

Ein Blatt

Wir sitzen hier und frieren – so arg wird's um die Nieren Foto: dpa

Der Herbst kriecht uns nun leider

in unsre Sommerkleider –

längst ändern sich die Dinge!

Nicht nur die Schmetterlinge

sind unbemerkt verschwunden!

Es kommen dunkle Stunden.

Die Sonne wird uns fehlen,

Gesang aus Vogelkehlen,

die Flugkunst der Libelle,

das Picknick an der Quelle

inmitten wilder Ranken.

Bald sind wir in Gedanken

an Werden und Vergehen

und, wie wir es auch drehen,

ans eigene Verblühen,

obwohl wir uns bemühen,

das Alter zu vertuschen,

in Apotheken huschen …

Das Herz wird schwer, wie immer,

so ohne Hoffnungsschimmer.

Wir sitzen hier und frieren,

arg kühl wird’s um die Nieren.

Wir holen den Pullunder –

erst recht den Bommerlunder!

Die Wahrheit auf taz.de

.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de

Ihren Kommentar hier eingeben