Die Wahrheit

Heimat durch und durch

Nachrichten von beste Heimatminister von Welt: Deutschland braucht Deutschland und seine besten sechs Buchstaben noch.

Ein Demonstrant vor dem Heimatministerium.

Demonstrant mit Verständnisfrage Foto: dpa

Viele Worte gibt es in der deutschen Sprachen, alle haben ihrem Platz und Sinn. Doch nur eines hat echter Heimat – das Wort Heimat. Nur Heimat ist jenes aller Wörter, das Heimat ist und voll von Heimat bedeutet. Heimat sind ein Wort wie die Sache, die es bezeichen: Heimat, Heimat und nochmals Heimat!

Damit alles klar. Nur sechs Buchstaben bedürf es, um auszudrücken, was Heimat war, ist und immer geworden sein wird: Heimat durch und durch!

Weiter im Feld! Der Heimat sind heute endlich wieder die Mitte von Heimat. Nicht länger Schattendasein, in Ecke verschämt – Heimat nit mehr pfuigack und gestern! Nein, mit vollen Backen zurück: Heimat hat wieder! Heimat rückwärts nicht längerhin und bäbä. Sondern Heimat gern, gut, brav! Heimat sitz und platz!

Heimat schön

Heimat schön. Doch kritisch verfragt, was ist nun Heimat für und von? Was man wolle von Heimat? Wem inbegriffe? Obgemerkt: Heimat, darin sind Hund und Haus mit Schrankenwand und Sesselngarnitur, sind Garten fein und jeden morgens ein Haufen. Sind gutes Musik und lecker Ess. Heimat sind Volkwagen und Verkehr und Hund und Haus und lecker Verkehr und … jawoll: und deutsche Frauen! Mit schnackseln, poppen, mauseln! Und nackig sowieso.

Heimat, das sind Menschen, und wir. Heimat wie Arsch auf Eimer. Nicht zu vergessen der herrliche Land mit Wald so hoch. Und Seelen so tief. Und bumsen, vögeln, fickificki!

Fürwahr, Heimat steckt in Heimat so. Heimat voll mit Heimat. Heimat hat Heimat bis oben. Heimat heute wieder gut aufgestellt und auf Augenhöhe! Heimat cool. Heimat identisch mit Heimat! Heimat wieder Kult. Mythos Heimat redivivi!

Weil: Nur Heimat ist Heimat von Heimat. Nur Heimat heimelt an. Nur Heimat gesund. Heimat geil. Wisse zudemst: Heimat ist Deutschland! Mit bürsteln, pflöckeln, tralala!

Heimat voll heil

Heimat, das wie früher, ist Kindheit und Elternhaus mit Apfelbaum und erstes Lieb. Heimat sind Erinnerung! Heimat sind gestern! Äh, nicht gestern, sondern nein … neu ansetzen: Dem Heimat heute wieder intakt. Dessen ist die Heimat heil. Ist bei Mensch und Tier angekommen: Heimat sind Herz mit Hirn und Hirn voll Herz. Mit spatzeln, stopfen, stöpseln! Ganzes Programm!

Merksregel: In Heimat kennt man sich, denn wir sind uns, ich bist du, Müllers Kuh. Jeder ist jede und heimisch in Heimat. Und das Fremd, bitte wo? Als Besucher immer gern! Willkomm als Gast und Gästin jedemzeit! Hauptsache, rein und wieder raus, rein und wieder raus. Einem aber klar: Heimat deutsches Wort, kommt von Heim. Wir gern im Heim! Büchseln, stempeln, hopsasa!

Konklusio: Heimat herrlich, Heimat wie Rausch. Heimat Note eins. Nichts besser als Heimat! Außer zwei Heimaten! Zwei Heimaten?! Moment … Heimat niemals Plural, immer Einfalt. Verdammich: Einheit. Wo wir alle uns sind! Heimat bleibt, wo Heimat bleibt. Heimat Unikum, Quatsch, Unikat! Und außen bleibt außen draußen!

Damit perfekt: Wir sind Heimat, wir sind ich, und ich bin uns. Heimat sind wir für uns!

Die Wahrheit auf taz.de

.

ist die einzige Satire- und Humorseite einer Tageszeitung weltweit. Sie hat den ©Tom. Und drei Grundsätze.

Wenn Sie bei der taz anrufen, bekommen Sie keine gewöhnliche Warteschleife zu hören. Bei uns liest die Wahrheit ihre Gedichte vor!

Bitte registrieren Sie sich und halten Sie sich an unsere Netiquette.

Haben Sie Probleme beim Kommentieren oder Registrieren?

Dann mailen Sie uns bitte an kommune@taz.de